Gault&Millau 2022

4 Hauben für Hubertus Stube bestätigt

Jubelstimmung am Gourmethimmel: Unsere Hubertus Stube wird im renommierten Restaurantguide Gault&Millau 2022 wieder mit 4 Hauben und 17 Punkten ausgezeichnet. Damit bestätigen nicht nur Küchenchef Boris Meyer und sein Team sowie unser Service- und Sommelier-Team ihre herausragenden Leistungen. Auch unsere Hubertus Stube darf sich mit Stolz als eine der Top-Gourmetdestinationen Tirols bezeichnen.

„Wir sind unglaublich stolz darauf, dass wir dieses Top-Niveau auch im zweiten Jahr der Pandemie halten und unsere Top-Position unterstreichen konnten“, sagt Armin Pfurtscheller. „Wir bedanken uns herzlich bei unserem Küchenchef Boris Meyer und dem gesamten Team, das alle Herausforderungen gemeinsam gemeistert und unsere Gäste begeistert hat.“ Ein ebenso großes Lob spricht Alban Pfurtscheller den Service- & Sommelier-Teams aus: „Mit ihrer großartigen Kompetenz tragen sie diesen Erfolg maßgeblich mit!“

Bekenntnis zu Natur und Tradition

Oberste Priorität hat im Jagdhof das Wohl der Gäste – das ist ebenso wertvolle Tradition wie das Bekenntnis zur Natur. Regionalität, Authentizität, echter Geschmack sind die Prämissen, die im Jagdhof auf exklusive Qualität, exzellenten Service und innovative Raffinesse treffen.

Neben der Gourmetküche bietet das 5-Sterne-Hotel noch zwei weitere Küchenlinien:

  • eine klassisch-traditionelle und
  • eine innovative Low-Carb-Linie.

Basis aller drei Konzepte ist die Top-Qualität der Produkte, die im Jagdhof zu einem großen Teil von regionalen Produzenten kommen.

Die Bewertung im Gault&Millau 2022

„Das rustikal-elegante Fünf-Sterne-Hotel Jagdhof im Stubaital ist seit Langem eine der ersten Adressen für feine Küche in Tirol. Hier verschmelzen Tradition, Regionalität und moderner Lifestyle zu einer beeindruckenden Einheit. Und das nicht nur im Hotel selbst – auch in der Küche von Boris Meyer. Ein Erfolgskonzept auf der ganzen Linie also. Der Abend in der Hubertus Stube beginnt mit wunderbaren Grüßen aus der Küche – besonders hervorzuheben sind das Erdäpfelnest mit Foie gras-Garnitur und das Beef Tatar, eingewickelt in Kohlrabi. Die Vorspeisen starten mit einer gebeizten Gelbschwanzmakrele, zweierlei Rettich, Kaviar und einem Buttermilch-Dill-Sud. Ein ganz ausgezeichneter Gang folgt mit dem Häuptelsalat, Graupenporridge mit fein gehackten Wiener Schnecken, abgeschmeckt mit Wiesenkräutern und würzigem Comté. Verführerisch geht es weiter mit Flusskrebsen und Streifen vom Schweineschnäuzchen, danach pochierter Kabeljau mit in Butter gebratenem Kalbsbries und einer Rotweinsauce, die ihresgleichen sucht. Der anschließende Hauptgang ist sicher die Krönung des Abends – schlicht „Heimischer Gockl“ genannt. Serviert wird dieser einmal als würzig geschmorte Keule im Dim-Sum und einmal als saftige Brust. Der in der Zubereitung sehr aufwendige Hühnerhaut-Chip als Garnitur lässt das Genießerherz höherschlagen. Knackige Eierschwammerl, Gartenerbsen und eine geschmorte Roscoff-Zwiebel runden den Gang gelungen ab. Den süßen Abschluss findet das Menü mit einer köstlichen Komposition aus Zwetschke, Heumilcheis, gerösteten Mandeln und einer gefüllten Zucker-Cannelloni. Unbedingt ist den Weinempfehlungen des Juniorchefs Alban Pfurtscheller zu folgen. Gekonnt, ausgefallen und unterhaltsam wie seine Weine führt er souverän durch den Abend.“

GaultMillau-2022-Hubertus-Stube-Boris Meyer
Gault&Millau 2022 Hubertus Stube (3)

Gault&Millau 2022

Im Gault&Millau 2022 Österreich wurden insgesamt 1336 Hauben in 711 Restaurants vergeben. Ein Neuzugang in der Top-Liga ist Martin Klein mit seinem Team vom Restaurant Ikarus in Salzburg, der erstmals mit 5 Hauben und 19 von 20 Punkten gekrönt wurde. Unverändert ist die Riege der weiteren 5-Hauben-Köche: Konstantin Filippou (Konstantin Filippou, Wien), Silvio Nickol (Silvio Nickol Gourmet Restaurant, Wien), Heinz Reitbauer (Steirereck im Stadtpark, Wien), Karl und Rudolf Obauer (Obauer, Werfen). Als spektakulärste Neueröffnung des Jahres gilt das „Gourmet Restaurant Hubert Wallner“ (Koch des Jahres 202) in Dellach am Wörthersee – 18 Punkten und 4 Hauben.

Top Tirol
Tirol wird von sieben 4-Haubern angeführt:

  • Stüva in Ischgl (4 Hauben/18,5 Punkte)
  • Interalpen – Chef’s Table in Telfs-Buchen (4 Hauben/17,5 Punkte)
  • Stiar in Ischgl (4 Hauben/17,5 Punkte)
  • Hubertus Stube in Neustift (4 Hauben/17 Punkte),
  • Der Gannerhof in Innervillgraten (4 Hauben/17 Punkte)
  • Oniriq in Innsbruck (4 Hauben/17 Punkte)
  • Schlossherrenstube in Ischgl (4 Hauben/17 Punkte)

Gault&Millau Facts

Gegründet wurde Gault&Millau 1969 von den Journalisten Henri Gault und Christian Millau. Die erste deutsche Ausgabe des Restaurantguides wurde 1983 herausgegeben. Den Gault&Millau Österreich verlegen Martina und Karl Hohenlohe. Bewertet wird im Gault&Millau Guide nach dem französischen Schulnotensystem von 0 bis 20 Punkten, wobei die Höchstnote 20 nicht vergeben wird, da „nur der liebe Gott, aber kein Mensch Vollkommenheit feststellen kann“. Die Tests erfolgen anonym. Die erfahrenen Tester urteilen „sachlich korrekt und menschlich fair“. Mit der 2020er-Ausgabe hat Gault&Millau Österreich das Punkte- und Haubensystem für eine bessere internationale Vergleichbarkeit dem französischen Vorbild angepasst und auf 5 Hauben ausgeweitet.