WildeWasserWeg: ungebändigte Natur in Aktion

Mächtige Gebirge, tiefe Schluchten – in Tirol hat das Wasser die Landschaft gezeichnet. Es entspringt als kleine Quelle am Berg, stürzt sich hinunter in Wasserfällen, schlängelt sich in sanft-kurvigen Gebirgsbächen, sammelt sich in Seen und bereichert als Fluss das Tal. Natur in seiner reinsten Form wird auf dem WildeWasserWeg sichtbar und erlebbar wie kaum woanders.

Stubaier Seelen-Zauberer: WildeWasserWeg

Warum fühlen wir uns im und am Wasser – besonders in der wärmeren Jahreszeit – so wohl? Ist es die Farbe, mit ihrem reinigenden, entschleunigenden Effekt? Die kühle, aufsteigende Frische und das beruhigende Plätschern und Rauschen? Wohl alles zusammen. Kommt dazu noch eine Umgebung, die sich im unendlichen Blaugrün eines klaren Bergsees spiegelt, offenbart sich eine unvergleichliche Magie, die betört und richtiggehend süchtig macht – schon beim bloßen Anblick von Bildern.

Worauf warten Sie noch? Sie sind hier im Stubaital, in Tirol – Sie brauchen nur hinaus und hinauf zu gehen. Sie wählen aus hunderten Motiven – eines besser als das andere – und Lichtqualität in Echtzeit: bei Ihrer Wanderung entlang des WildeWasserWegs. Erleben im Augenblick, erinnern auf Lebenszeit.

WildeWasserWeg im Stubaital - Katarak

Natur-Höhepunkte auf drei Etappen

Das Stubaital bietet tiefe Einblicke in die Wege des Wassers. Mit jeder Etappe geht der Vorhang auf zu einer anderen Szene mit Höhepunkt im Natur-Schauspiel. Ob volles Programm oder nur Abschnitte, der WildeWasserWeg umrahmt jeden Schritt mit tosendem Applaus.

Die Etappen im Überblick:

  • 1. Etappe:
    WildeWasserArena – Ruetz Katarakt – Tschangelair Alm – Grawa-Wasserfall/Grawa Alm, 1,5 Stunden Gehzeit, 120 Höhenmeter, 3,5 km lang.
    Tipp: auch mit Kinderwagen leicht begehbar – Rollstuhlfahrer bewältigen den Weg mit Hilfe!

  • 2. Etappe:
    Grawa-Wasserfall – Sulzenau Alm – Sulzenauhütte, 2,5 Stunden Gehzeit, 660 Höhenmeter, ca. 4 km lang.

  • 3. Etappe:
    Sulzenauhütte – Sulzenauferner (Gletscher), 1,5 Stunden Gehzeit, 400 Höhenmeter, 3 km lang.

Geheim-TIPP: Neuer Zustieg

Der neue Zustieg zum WildeWasserWeg führt von Mutterberg (Talstation Eisgratbahn) entlang der jungen Ruetz drei Kilometer (knapp 1 Stunde) bis zur Grawa Alm. Der Weg ist breit und barrierefrei.

1 Stunde – eine Runde: Tosendes Spektakel
Für alle, die es lieber gemütlicher mögen oder einfach eine schnelle Wanderung machen wollen, bieten sich zwei Rundwege mit WildeWasser-Garantie an:

  • Rundweg Ruetz Katarakt – Langetaler Wasserfall

    Variante 1: Über die Tschangelair Alm auf dem neu angelegten Weg queren Sie auf einer spektakulären Brücke den Langetalerbach und erleben so den Wasserfall aus nächster Nähe.

    Variante 2: Bei dieser Runde folgen Sie dem WildeWasserWeg bis zur Tschangelair Alm und wandern nach der Alm auf der gegenüberliegenden Bachseite retour zum Parkplatz Ruetz Katarakt bzw. zur Bushaltestelle Nürnberger Hütte.

  • Rundweg Grawa-Wasserfall

    Sie starten bei der Raffein-Galerie kurz vor dem Grawa-Wasserfall. Fast eben führt Sie der WildeWasserWeg in rund 20 Minuten bis zum tosenden Grawa-Wasserfall. Weiter geht es in Richtung Grawa Alm, die zu einer Rast einlädt. Kurz vor der Alm führt der Weg auf der anderen Bachseite wieder retour zur Bushaltestelle bzw. zum Parkplatz. Die gesamte Runde bewältigen Sie in ca. 40 Minuten.

WildeWasserWeg im Stubaital - Grawa

Photo Credits: TVB Stubai, Andre Schönherr, Heinz Zak